Über Smarter Together

Gemeinsam g’scheiter in Simmering

Wien, München und Lyon setzten in ausgewählten Stadtteilen Impulse für eine positive gesellschaftliche Dynamik und eine nachhaltige Stadtentwicklung. Im Fokus stehen effektive Maßnahmen zum Klimaschutz und für mehr urbane Lebensqualität – wie z.B. integrierte Gebäudesanierungen, klimaschonende Energiesysteme, E-Mobilität.

Smarter Together Mission Statement

Voneinander lernen

Erfahrungen und Forschungsergebnisse werden auf lokaler und europäischer Ebene ausgetauscht. Santiago de Compostela, Sofia und Venedig sowie Kiiv (Kiew) und Yokohama partizipieren ebenfalls am EU-Förderprogramm.

Schirmherrschaft

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig - © PID, Hauswirth

Projektzeitraum

2016 bis 2021

Präsentation Gesamtprojekt (Englisch m.d.UT), Jänner 2018

Simmeringer Zentralraum Geiselberg / Enkplatz

Das Wiener Smarter Together-Stadterneuerungsgebiet liegt zwischen Simmeringer Hauptstraße und Ostbahn (Geiselberg, Enkplatz). Insgesamt werden 21.000 Wienerinnen und Wiener von „smarten“ Lösungen profitieren, die in den Bereichen Sanierung, Energie, Mobilität und Informations- und Kommunikationstechnologie realisiert werden.

Ein zentraler Indikator veranschaulicht die Projektdynamik: Sah anfangs der Projektantrag bei einer EU-Fördersumme für Wien von 7 Mio. Euro noch ein Gesamtinvestitionsvolumen von 46 Mio. Euro vor, so ist letzteres auf über 80 Mio. Euro gestiegen. Damit bewirken die EU-Fördermittel genau das, was sie sollen: ein Anstoß zu sein für vielfältige weitere Aktivitäten.

Projektleitung

Dr. Julia Girardi-Hoog
MA 25 – Stadterneuerung und Prüfstelle für Wohnhäuser